english / deutsch

Yesterday's Future

2013
Sand, television, MiniMac, sensor, DVD Player
DVD (Super8 to DV-PAL, 04:10 min., loop, color, sound)
Size variable

 

Ein Fernseher steht angekippt in einem Sandhügel mit einem Film, dessen Landschaft dennoch einen waagerechten Horizont aufweist. Bei näherem herantreten bemerkt der Betrachter, wie seine Bewegung Einfluss auf den Sound nimmt. Das anfänglich tiefe Brummen wird zu einem hohen Fiepen je näher man an das Objekt herantritt. Der Ton erinnert an ein Theremin, welches in den 50ern häufig die Ankunft einer fliegenden Untertasse ankündigte.
Auf dem Bildschirm durchschreitet jemand eine karge Landschaft. Neben schroffer Natur treten auch Überreste einer Zivilisation in Erscheinung. Die Wüstenlandschaft verfremdet das Zeitgefühl eines Reisenden, der in ihrer scheinbaren Unendlichkeit irrt. Felsen, Steine, Sand, gestern, heute, morgen – eine stetige Transformation.
Ein alter Jetpiloten-Helm als Verweis auf Kubricks 2001: A Space Odyssey. Der Film entstand 1968, seine Handlung ist teilweise in die Zukunft des Jahres 2001 gesetzt, welche bereits hinter uns liegt. Betrachtet man die futuristische Ästhetik der 60er, erzeugt dies eine Komik, welche in der ungelenk wirkenden Begehung der erhabenen Natur wieder aufgenommen wird.
Fernseher, Sensor und der auf Super-8 gedrehte Film (seit 2012 nicht mehr produzierter Kodak Ektachrome) lassen die Installation in einem gestrigen Morgen und einem morgigen Gestern hin- und herschwingen und Verweigern sich einer Zuordnung ins "Jetzt".

(Text: Maria Dabow)

 

Tomorrow’s Nostalgia

2012
DVD: Super 8 digitalisiert zu DV-PAL (3:31 Min., Loop, Farbe)

 

Ein von handentwickelter Super-8-Film zeigt in Schwarz-Weiß eine Lavalandschaft. Durch den laienhaften Entwicklungsprozess lässt das Material Spuren erkennen, die sich wie eine weitere Ebene auf das Bild legen. Hinzukommt, dass das Wasser der Landschaft digital eingefärbt wurde und ästhetisch an frühe Technicolor-Filme oder nachkolorierte Postkarten erinnert. Der Kontrast zwischen Schwarz, Weiß und Farbe wird verstärkt und rückt den Film näher an das Medium Malerei. Eine junge Frau läuft durch das Bild und gibt mit ihrem Körper der Umgebung ein Größenverhältnis, welches die gesamte Landschaft plötzlich wie eine Kulisse erscheinen und schrumpfen lässt.

 

Flipbook

2013


2 Rooms

2012